Logopädische Arbeitsgebiete

Das Arbeitsgebiet der Logopädie umfaßt vier zentrale Störungsbereiche
1. Sprachstörungen
2. Sprechstörungen
3. Stimmstörungen
4. Schluckstörungen


Ihnen sind alle Einzelstörungen unterzuordnen. Einige bekannte Syndrome sind mehreren Störungsbereichen unterzuordnen, wie zum Beispiel die Sprachentwicklungsverzögerung (SEV), die sowohl Störungen des Sprachsystems als auch der Sprechmotorik beinhalten kann. Sie fällt somit in die Bereiche 1. Sprachstörungen und 2. Sprechstörungen.

Sprachstörungen sind Störungen des linguistisch beschreibbaren Sprachsystems. Es können alle rezeptiven und expressiven Modalitäten des Sprachsystems betroffen sein (z.B. Sprachverständnis und -produktion). Sie äußern sich in dem Unvermögen der (schrift-) sprachlichen Ausdrucksfähigkeit in den Bereichen Phonetik/Phonologie, Semantik/Lexikon, Morphologie/Syntax, Pragmatik.

Sprachstörungen bei Kindern

Sprachentwicklungsstörungen (SES)
Sprachentwicklungsverzögerungen (SEV)
Sprachentwicklungsbehinderungen (SEB)
Audiogene Sprachstörungen
Kindliche Aphasien
Störungen der Schriftsprache:
Entwicklungsdyslexie, -dysgraphie

Sprachstörungen bei Erwachsenen

Aphasien:
Globale A., Broca A., Wernicke A., Amnestische A., u.a.
Störungen der Schriftsprache:
Dyslexie, Dysgraphie, Alexie, Agraphie


Sprechstörungen sind zentral und peripher bedingte motorische Störungen der ausführenden Sprechorgane und äußern sich in der mangelnden Artikulationsgenauigkeit, -geschwindigkeit und durch Störungen im Sprechablauf.

Sprechstörungen bei Kindern

Dyslalien (z.B. audiogen)
Rhinolalie (aperta, clausa, mixta)
Dysarthrien:
spastische D., hypotone D., ataktische D., hypokinetische D. Sprechapraxien
Beginnendes Stottern
Frühes, chronisches Stottern
Poltern

Sprechstörungen bei Erwachsenen

Audiogene Sprechstörungen
Artikulationsstörungen
Dysarthrien:
spastische D., hypotone D., ataktische D., hypokinetische D.
Sprechapraxien
Stottern
Poltern

Stimmstörungen sind funktionell oder organisch bedingte Störungen der Stimmgebung. Sie wirken sich auf die stimmliche Leistungsfähigkeit, den Stimmklang und die Prosodie aus.

Stimmstörungen bei Kindern

Kindliche, juvenile Stimmstörungen: organische, funktionelle, psychogene, audiogene
Rhinophonie (aperta, clausa, mixta)

Stimmstörungen bei Erwachsenen

Aphonien / Dysphonien:
organisch, funktionell, psychogen, audiogen
Stimmverlust nach Laryngektomie (LE)
Rhinophonie (aperta, clausa, mixta)


Schluckstörungen (Dysphagien)
sind funktionell oder organisch bedingte Störungen der orofacialen Muskulatur und aller am Schluckvorgang beteiligten Strukturen.

Schluckstörungen bei Kindern

organische und funktionelle Störungen der orofacialen Muskulatur
(Myofunktionelle Störungen)
Störungen der Nahrungsaufnahme

Schluckstörungen bei Erwachsenen

organische und funktionelle Störungen der Nahrungsaufnahme

 

Quelle: dbl-ev

 

Zurück
Zurück
Zurück
Zurück